Mann in der Klage
schwarzer Hintergrund

- Strafrecht -

schwarzer Hintergrund

(Körperverletzung, Betrug, Diebstahl, Nötigung, usw.)

schwarzer Hintergrund

(BtMG)

schwarzer Hintergrund
schwarzer Hintergrund
schwarzer Hintergrund
schwarzer Hintergrund
schwarzer Hintergrund
schwarzer Hintergrund

Festnahme

(U-Haft)

schwarzer Hintergrund
767D3A57-8543-4974-A6BF-D20121A40F00.jpeg
  • Whatsapp

Allgemeines Strafrecht

  • Körperverletzungsdelikte

  • Diebstahl, Ladendiebstahl, Einbruchdiebstahl

  • Unterschlagung

  • Betrug

  • Raub, räuberischer Diebstahl

  • Mord + Totschlag

  • Nötigung

  • Erpressung

  • Sachbeschädigung

  • Straßenverkehrsdelikte

  • Brandstiftung

  • Beleidigung, Verleumdung

  • Hehlerei

  • Urkundenfälschung

  • Uneidliche Falschaussage, Meineid

  • usw.

Mann in der Klage

Betäubungsmittel

Cannabis Blätter

Das Betäubungsmittelgesetz ("BtMG") dient der Bekämpfung der Drogenkriminalität und richtet sich sowohl gegen "Dealer", als auch gegen den einfachen Drogenkonsumenten. 

Der Eigenkonsum ist zwar nicht strafbar, der Besitz, das Handeltreiben, der Anbau und die Einfuhr hingegen schon!

 

Oftmals: Verfahrenseinstellung bei nur geringer Menge

Jugendstrafrecht

Richtertisch

Das Jugendstrafrecht ist ein Sonderstrafrecht für Täter im Alter zwischen 14 und 20 Jahren.

Im Strafverfahren gegen Jugendliche und Heranwachsende gelten grundsätzlich die Vorschriften der Strafprozessordnung ("StPO"); 

es sei denn, das Jugendgerichtsgesetz ("JGG") enthält speziellere, bzw. vorrangigere Vorschriften. 

Sexualstrafrecht

Richter_ Hände zeigen auf Dokument
  • Vergewaltigung

  • Sexuelle Nötigung

  • Sexueller Kindesmissbrauch

  • Kinderpornografie

  • Jugendpornografie

  • Exhibitionismus,

  • Nachstellung ("Stalking")

Verkehrsstrafrecht

Verkehrspolizisten
  • Trunkenheit im Verkehr

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

  • Fahren ohne Fahrerlaubnis

  • Gefährdung des Straßenverkehrs

  • Nötigung im Straßenverkehr

  • Fahrlässige Körperverletzung

  • Verbotene Kraftfahrzeugrennen

  • Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

  • Vollrausch

  • Verstoß gegen Versicherungspflicht

  • Fahrlässige Tötung, Totschlag und Mord

  • Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer

Strafbefehl

Rechtsberater

Der Strafbefehl lässt sich als eine Art "schriftliches Urteil" beschreiben, der ausschließlich aufgrund der Aktenlage ergeht. Eine mündliche Haupt-verhandlung findet nicht statt. 

Es gibt jedoch verschiedenste prozessuale Möglichkeiten mit Erfolg gegen einen solchen Strafbefehl vorzugehen!

Gerne beraten wir Sie dahingehend!

Durchsuchung

Polizistin mit Waffen

  • Hausdurchsuchung

  • Wohnungsdurchsuchung

  • Beschlagnahme von Beweismitteln

  • Überprüfung des Durchsuchungsbefehls

Vorläufige Festnahme /
U-Haft

Mann mit Anzug

Ein Beschuldigter, der von der Polizei vorläufig festgenommen wurde oder sich in U-Haft befindet, hat Anspruch auf Beiordnung eines Pflichtverteidigers. Darauf sollte ein Beschuldigter auch unbedingt bestehen und sich zum Tatvorwurf keinesfalls äußern, bis der Pflichtverteidiger eintrifft. 

Gerne werden wir als Pflichtverteidiger für Sie tätig!

Opfervertretung

11062b_b2f4453ab5d949ac88a2ef706f83eb7e~mv2.jpg

Sie sind Opfer einer Straftat geworden? Möglicherweise geht es um "häusliche Gewalt" durch den Partner oder um eine "Vergewaltigung"?

Dann scheuen Sie keinesfalls den Weg zum Anwalt!

Wir können Ihnen helfen!

Als Opfer einer Straftat haben Sie zudem unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit am späteren Strafverfahren teilzunehmen!

 

Im Rahmen der Opfervertretung (Nebenklage) stehen Ihnen gesonderte Rechte zu. Hierzu zählen insbesondere das Recht auf Akteneinsicht, das Recht Beweisanträge zu stellen, das Fragerecht in der Hauptverhandlung und v.a. das Recht einen Antrag auf Schmerzensgeld, bzw. Schadensersatz zu stellen.

 

Durch Letzteres kann ein weiteres zivilrechtliches Verfahren gegen den Täter vermieden werden. Dies spart nicht nur Geld, sondern auch Nerven!